Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet Cookies und externe Ressourcen, die dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln zum Zwecke der statistischen Analyse, Komfortverbesserung und Webseitenoptimierung. Wenn Sie der Verwendung von Cookies und externen Komponenten zustimmen, klicken Sie bitte auf „Alles akzeptieren“. Datenschutzerklärung

Nur technisch notwendige Cookies erlauben
 
 
 

Die richtige Anwendung von octenisept®

Aufgrund von Fallberichten zu Nebenwirkungen sind einige Anwender verunsichert, ob und wie Antiseptika sicher eingesetzt werden können. Folgende Informationen unterstützen Sie bei der sachgemäßen Anwendung von octenisept®.

Anwendungstipps

Anwendungstipps

Hinweise zur sicheren Anwendung von octenisept®

Präsentation für Schulungen

Unterschied Wundreinigung Antisepsis

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst in einer Präsentation für Ihre Schulung

 
 
 

Chronische Wunden

Chronische Wunden

Artikel "Abtöten oder wegspülen?
Abgrenzung von Antiseptika und Wundspüllösungen im modernen Wundmanagement"

Medizin und Praxis, März 2018

Stich- und Bisswunden

Stich- und Bisswunden

Artikel "Stich- und Bisswunden richtig antiseptisch versorgen"

Deutsches Ärzteblatt, Dezember 2017

 
 
 

Video
Diese Website nutzt externe Komponenten. Mit Klick auf die Anwendung aktivieren Sie diese.

Wundreinigung oder Antisepsis? Die Geschichte von Wundexpertin Lena.


octenisept Produktinfo

 
 

Disclaimer

Die hier wiedergegebenen Inhalte dienen der allgemeinen Information, sind keine medizinische Beratung oder Behandlung und nicht als Ersatz für professionelle Ausbildung oder Beratung und Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Pflegekräfte gedacht oder geeignet. Die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen wird nicht garantiert. Jeder Anwender sollte die Diagnose und Behandlung eines Patienten selbst beurteilen.


Pflichttexte zu zugelassenen Arzneimitteln gem. § 4 HWG

octenisept®

Arzneilich wirksame Bestandteile: Octenidindihydrochlorid, Phenoxyethanol (Ph.Eur.) - Anwendungsgebiete: zur wiederholten, zeitlich begrenzten antiseptischen Behandlung von Schleimhaut und angrenzender Haut vor diagnostischen und operativen Maßnahmen - im Ano-Genitalbereich von Vagina, Vulva, Glans penis, auch vor Katheterisierung der Harnblase - in der Mundhöhle. Zur zeitlich begrenzten unterstützenden Therapie bei Pilzerkrankungen der Haut zwischen den Zehen sowie zur unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung. - Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung: octenisept® nicht in größeren Mengen verschlucken oder in den Blutkreislauf, z.B. durch versehentliche Injektion, gelangen lassen. Die Anwendung von octenisept® im Auge ist zu vermeiden. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort mit viel Wasser spülen. Nach Spülung tiefer Wunden mittels Spritze wurde über das Auftreten von persistierenden Ödemen, Erythemen und auch Gewebsnekrosen berichtet, die z.T. eine chirurgische Revision erforderten

Um Gewebeschädigungen zu vermeiden, darf das Präparat nicht mittels Spritze in die Tiefe des Gewebes eingebracht werden. Das Präparat ist nur zur oberflächlichen Anwendung bestimmt (Auftragen mittels Tupfer oder Aufsprühen).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller: Schülke & Mayr GmbH, D-22840 Norderstedt, Tel. +49 40 52100-0, info@schuelke.com