Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzinformationen
 
 
 

octenisept®

Wässriges Wund- und Schleimhautantiseptikum.

Downloads

Unser Plus

  • breites antiseptisches Wirkungsspektrum
  • schneller Wirkungseintritt ab 1 Minute
  • gute Haut- und Schleimhautverträglichkeit
  • für Säuglinge und Frühgeborene geeignet*
  • sichere Anwendung in der Schwangerschaft (ab dem 4. Monat)¹
  • schmerzfreie und farblose Anwendung
Aufklappen
Zuklappen
Anwendungsgebiete
 
Wundbehandlung
Antiseptische Behandlung von traumatischen, akuten, chronischen, chirurgischen und Verbrennungswunden.
Schleimhautantiseptik
  • vor diagnostischen und operativen Eingriffen im Ano-/Uro-Genital- und Vaginalbereich (z. B. vor dem Legen von IUPs, vor prä-, intra- und postnatalen Manipulationen oder vor dem Veröden von Hämorrhoiden) und im Oralbereich (z. B. vor Zahnextraktionen oder Kürettagen)
  • vor dem Legen transurethraler Einmal- und Dauerkatheter
  • zur präop. Hautantisepik im schleimhautnahen Bereich
Anwendungshinweise
 
  • Schleimhaut- und Hautpartien im Anwendungsbereich müssen gleichmäßig und gründlich mit dem Antiseptikum benetzt werden.
  • Tupfermethode: Schleimhaut- und Hautflächen mit getränkten Tupfern unter aseptischen Bedingungen abreiben. Diese Methode ist aufgrund der anatomischen und physiologischen Verhältnisse auf der Schleimhaut vorzuziehen.
  • Sprühmethode: octenisept® kann auch auf schwer zugängliche Haut und Schleimhautgebiete direkt aufgesprüht werden (gleichmäßige Benetzung beachten!).
  • octenisept® kann auch zur Mundspülung verwendet werden.
Mikrobiologische Wirksamkeit
 
Wirksamkeit Konzentration Einwirkzeit
bakterizid
gebrauchsfertig 30 Sek.
Chlamydia trachomatis
gebrauchsfertig 30 Sek.
MRSA
gebrauchsfertig 30 Sek.
Neisseria gonorrhoeae 
gebrauchsfertig 30 Sek.
Pseudomonas aeruginosa
gebrauchsfertig 30 Sek.
Gardnerella vaginalis
gebrauchsfertig 30 Sek.
Candida albicans
gebrauchsfertig 2 Min.
begrenzt viruzid
gebrauchsfertig 30 Sek.
Trichomonas spp.
gebrauchsfertig 1 Min.
Anwendungsgebiet Konzentration Einwirkzeit
Ano- und Uro-Genitalbereich
gebrauchsfertig 1 Min.
Hautantiseptik vor Sectio
gebrauchsfertig 2 Min.
Katheterisierungen der Harnblase
gebrauchsfertig 1 Min.
Mundhöhle (Spülungen)
gebrauchsfertig 20 Sek.
Mundhöhle (Tupfermethode)
gebrauchsfertig 1 Min.
Wunden
gebrauchsfertig 1 Min.
Produktdaten
 
Zusammensetzung:
100g Lösung enthalten: Arzneilich wirksame Bestandteile: 0,1g Octenidindihydrochlorid, 2,0g Phenoxyethanol (Ph.Eur.)
Sonstige Bestandteile:
2-[(3-Kokosfettsäureamidopropyl)dimethylazaniumyl]acetat, Natrium-D-gluconat, Glycerol 85 %, Natriumchlorid, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser

Chemisch-physikalische Daten

Form:flüssig
Flammpunkt:Nicht anwendbar
Dichte:ca. 1,005 g/cm3 / 20 °C
Farbe:farblos
pH:ca. 6 / 20 °C
Besondere Hinweise
 
  • Um Gewebeschädigungen zu vermeiden, darf das Präparat nicht mittels Spritze in die Tiefe des Gewebes eingebracht werden. Das Präparat ist nur zur oberflächlichen Anwendung bestimmt (Auftragen mittels Tupfer oder Aufsprühen).
  • octenisept® nicht in größeren Mengen verschlucken oder in den Blutkreislauf, z.B. durch versehentliche Injektion, gelangen lassen.
  • octenisept® nicht mit anderen Präparaten mischen.
  • octenisept® nicht mit Antiseptika auf PVP-Iod-Basis auf benachbarten Hautarealen verwenden, da es zu starken braunen bis violetten Verfärbungen kommen kann.
  • Verbände und Inzisionsfolien können nach vollständigem Abtrocknen von octenisept® angelegt werden.
  • Bei Anwendung von octenisept® kann als subjektiv empfundenes Symptom in seltenen Fällen ein vorübergehendes Brennen auftreten.
  • octenisept® kann bis auf Körpertemperatur erwärmt werden.
  • octenisept® soll nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr angwendet werden. Nach Anbruch des Behältnisses octenisept® nicht länger als 3 Jahre, jedoch nicht über das Verfalldatum hinaus, anwenden.
  • octenisept® für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Grundsätzlich gilt: Die Anwendung aller Arzneimittel innerhalb des ersten Trimesters der Schwangerschaft soll unter strenger Indikation und ärztlicher Aufsicht erfolgen.
  • Mikrobiologische Wirksamkeiten spezifischer Keime wurden in in-vitro Tests ermittelt.
  • Die Anwendung von octenisept® im Auge ist zu vermeiden. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort mit viel Wasser spülen.
Bestellinformation
 
Artikel Lieferform Art.-Nr.
octenisept 1 l FL 10/Karton 121403
GTIN: 4032651214037
PZN: 03853401
octenisept 250 ml FL 10/Karton 121406
GTIN: 4032651214068
PZN: 03853387
octenisept mit Sprühpumpe 250 ml FL 10/Karton 121411
GTIN: 4032651214112
PZN: 04830483
octenisept 500 ml FL 20/Karton 121464
GTIN: 4032651214648
PZN: 05702764
octenisept Anstaltspack. 250 ml FL 10/Karton 173702
GTIN: 4032651737024
PZN: 05370285
octenisept Anstaltspack. 1 l FL 10/Karton 173704
GTIN: 4032651737048
PZN: 05370279
octenisept Anstaltspack. 500 ml FL 20/Karton 173706
GTIN: 4032651737062
PZN: 00523896
octenisept AP mit Sprühpumpe 250 ml FL 10/Karton 173711
GTIN: 4032651737116
PZN: 04830520
Umweltinformation
 
schülke stellt seine Produkte nach fortschrittlichen, sicheren und umweltschonenden Verfahren wirtschaftlich und unter Einhaltung hoher Qualitätsstandards her.
¹Briese et al. (2010): Efficacy and tolerability of a local acting antiseptic agent in the treatment of vaginal dysbiosi during pregnancy; in Arch Gynecol Obste
*Bitte beachten Sie die Packungsbeilage.
octenisept®

Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten : Arzneilich wirksame Bestandteile : Octenidindihydrochlorid 0,1 g, Phenoxyethanol (Ph.Eur.) 2,0 g. Sonstige Bestandteile: 2-[(3-Kokosfettsäureamidopropyl)dimethylazaniumyl]acetat, Natrium-D-gluconat, Glycerol 85 %, Natriumchlorid, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser - Anwendungsgebiete: zur wiederholten, zeitlich begrenzten antiseptischen Behandlung von Schleimhaut und angrenzender Haut vor diagnostischen und operativen Maßnahmen - im Ano-Genitalbereich von Vagina, Vulva, Glans penis, auch vor Katheterisierung der Harnblase - in der Mundhöhle. Zur zeitlich begrenzten unterstützenden Therapie bei Pilzerkrankungen der Haut zwischen den Zehen sowie zur unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung. - Gegenanzeigen: octenisept® sollte nicht zu Spülungen in der Bauchhöhle (z.B. intraoperativ) und der Harnblase und nicht am Trommelfell angewendet werden. Überempfindlichkeit gegenüber den arzneilich wirksamen Bestandteilen oder einem der sonstigen Bestandteile. - Nebenwirkungen: Selten: Brennen, Rötung, Juckreiz und Wärmegefühl, sehr selten: Kontaktallergische Reaktionen, wie z.B. vorübergehende Rötung, nicht bekannt: nach Spülung tiefer Wunden mittels Spritze wurde über das Auftreten von persistierenden Ödemen, Erythemen und auch Gewebsnekrosen berichtet, die z.T. eine chirurgische Revision erforderten. Bei Spülungen in der Mundhöhle verursacht octenisept® vorübergehend einen bitteren Geschmack. - Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung: octenisept® nicht in größeren Mengen verschlucken oder in den Blutkreislauf, z.B. durch versehentliche Injektion, gelangen lassen. Die Anwendung von octenisept® im Auge ist zu vermeiden. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort mit viel Wasser spülen.
Um Gewebeschädigungen zu vermeiden, darf das Präparat nicht mittels Spritze in die Tiefe des Gewebes eingebracht werden. Das Präparat ist nur zur oberflächlichen Anwendung bestimmt (Auftragen mittels Tupfer oder Aufsprühen).
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller: Schülke & Mayr GmbH, D-22840 Norderstedt, Tel. +49 40 52100-0, info@schuelke.com