Rundum-Hygiene mit dem Point of Care-Konzept vom Spezialisten für Desinfektion

Das patientennahe Umfeld ist ein Hotspot für Keimübertragungen, denn die Behandlung und Pflege von Patient*innen erfordert eine Vielzahl von Kontakten und Berührungen durch das medizinische Personal. Umso wichtiger ist eine ergonomisch optimal gestaltete Desinfektionsmittelverfügbarkeit, um das Einhalten von Hygienemaßnahmen für alle Beteiligten so einfach wie möglich zu machen. Wir von schülke wissen, worauf es dabei ankommt und haben ein Rundum-Konzept für die optimale Platzierung von Hände- und gebrauchsfertigen Flächendesinfektionsmitteln am Point of Care entwickelt.

Point of Care mit schülke

Eine Armlänge – das Maß für mehr Patient*innensicherheit…

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organisation – WHO) definiert die Länge eines Arms als den größten Abstand, den ein Händedesinfektionsmittel von der Tätigkeit am Point of Care entfernt sein sollte. Verständlich – legen doch Ärzt*innen und Pfleger*innen große Distanzen während der Ausübung ihres Jobs zurück. Das überflüssige Verlassen des patientennahen Umfelds, um einen Händedesinfektionsmittelspender zu erreichen, sollte also vermieden werden.
Besondere Bedeutung für den Patient*innenschutz hat die Händedesinfektion vor aseptischen Tätigkeiten: Eine hohe Händehygiene-Compliance in diesem Moment ist für die Vermeidung von nosokomialen Infektionen, wie zum Beispiel Sepsis, Infektionen der unteren Atemwege, Wund- oder Harnwegsinfektionen ganz besonders essenziell. Ist also das Händedesinfektionsmittel beispielsweise vor und während des Legens eines Harnwegskatheters oder der Wundbehandlung bequem verfügbar, ist die Chance, dass es in einem solchen infektionskritischen Moment zuverlässig genutzt wird, höher.

… nicht nur für die Händedesinfektion

Auch für die Desinfektion von sogenannten viel-berührten Flächen, die insbesondere im patientennahen Umfeld vorzufinden sind, ist eine direkte Verfügbarkeit am Point of Care unabdingbar. Denn auch sie spielen bei der Vermeidung von Krankenhaus-Infektionen eine wichtige Rolle. Der Grund: Keime können zum Teil Tage, Wochen und sogar bis zu mehreren Monaten auf Flächen überleben. Werden sie nicht ausreichend desinfiziert, geraten diese Flächen zur Gefahrenquelle für Patient*innen.

schülkes Rundum-Konzept für die Hände- und Flächendesinfektion am Point of Care

Auf Basis unserer über hundertjährigen Expertise – bereits seit dem Jahr 1889 schreibt schülke Hygienegeschichte – haben wir deshalb ein modernes Hygienekonzept entwickelt, das die Flexibilität der Händehygiene auch auf die bequeme Nutzung gebrauchsfertiger Flächendesinfektionsmittel am Point of Care überträgt. Unsere Expert*innen haben dafür die Bedürfnisse des medizinischen Personals nach ergonomischen Aspekten ausgewertet. 

Point of Care mit schülke

Das Resultat: die Entwicklung flexibler Befestigungen und Halter für den Point of Care. Sie sorgen dafür, dass notwendige Hygieneprodukte nahtlos in Behandlungs- und Pflegeprozesse integriert werden können. Damit erfüllen wir die Maßgabe der WHO nicht nur für die Händehygiene, sondern auch für die Flächendesinfektion – beides unverzichtbare Bausteine in der professionellen Infektionsprävention. Flächen, die häufig berührt werden – wie zum Beispiel das Patientenbett, der Nachttisch oder Türklinken – können so unkompliziert desinfiziert werden.

Warum wir tun, was wir tun

Point of Care mit schülke
Mit unserer langen Tradition im Rücken schauen wir beständig nach vorne und entwickeln innovative und zugleich nachhaltige Lösungen. Unser Antrieb ist, dass Sie als unsere Kund*innen nicht nur mit der Zeit gehen, sondern ihr sogar einen Schritt voraus sein können. Denn genauso wie die Welt der Mikroorganismen sich stetig weiterentwickelt, müssen auch die dazugehörigen Lösungen ständig verbessert werden.

Und was ist da beruhigender, als einen kompetenten und gleichzeitig vorausschauenden Partner an seiner Seite zu haben, der weiß, worauf es ankommt? Dafür geben wir jeden Tag unser Bestes – in unserer Entwicklung, der Qualitätsprüfung und dem Vertrieb unserer hochwertigen und nach neusten Standards geprüften Hygieneprodukte. Damit auch Sie Ihr Bestes geben können, um Ihre Patient*innen und Ihr Personal vor Infektionen zu schützen.

Point of Care mit schülke

Quellen:
1 WHO Guidelines on Hand Hygiene in Health Care: First Global Patient Safety Challenge Clean Care Is Safer Care. Geneva: World Health Organization; 2009.
2 Kramer A, Schwebke I, Kampf G. How long do nosocomial pathogens persist on inanimate surfaces? A systematic review. BMC Infect Dis. 2006 Aug 16;6.


Unsere Produkte

Lesen Sie auch

Desinfektionsmittel vorsichtig verwenden.
Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Pflichttexte zu zugelassenen Arzneimitteln gem. §4 HWG

desderman® pure

desderman® pure

Anwendungsgebiete:
Hygienische und chirurgische Händedesinfektion. Die arzneilich wirksamen Bestandteile Ethanol und Biphenyl-2-ol wirken gegen Bakterien (inkl. Mykobakterien), Pilze und viele Viren. Die Wirksamkeit von desderman® pure gegen Viren schließt behüllte Viren (Klassifizierung „begrenzt viruzid“)* und Rotaviren ein.

*Geprüft gegen Testviren BVDV (Surrogatviren für Hepatitis-C-Virus) und Vakziniavirus. Die Ergebnisse lassen nach aktuellem Kenntnisstand den Rückschluss auf die Wirksamkeit gegen andere behüllte Viren zu, z.B. Hepatitis B-Virus, HI-Virus.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

desmanol® care

desmanol® care 700 mg/g + 99 mg/g, Lösung

Anwendungsgebiete:
Hygienische und chirurgische Händedesinfektion. Die arzneilich wirksamen Bestandteile Propan-2-ol und Ethanol wirken gegen Bakterien (inkl. Mykobakterien), Hefepilze* und viele Viren. Die Wirksamkeit von desmanol® care gegen Viren schließt behüllte Viren (Klassifizierung "begrenzt viruzid")** ein. Warnhinweise: Nicht in offene Flamme sprühen, von Zündquellen fernhalten. Nicht einnehmen! desmanol® care enthält Cetylstearylalkohol.

*:gemäß DGHM/VAH-Richtlinien
**: Geprüft gegen Testviren BVDV (Surrogatvirus für Hepatitis-C-Virus) und Vakziniavirus. Die Ergebnisse lassen nach aktuellem Kenntnisstand den Rückschluss auf die Wirksamkeit gegen andere behüllte Viren zu, z. B. Hepatitis-B-Virus, HI-Virus.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Analysemethoden (z.B. Cookies), um zu messen, wie häufig unsere Seite besucht und wie sie genutzt wird. Auf unserer Seite betten wir Drittinhalte von anderen Anbietern ein (z. B. Videos). Wir haben auf die weitere Datenverarbeitung und ein etwaiges Tracking durch den Drittanbieter keinen Einfluss.
Wir setzen in diesem Rahmen auch Dienstleister in Drittländern außerhalb der EU ohne angemessenes Datenschutzniveau ein, was folgende Risiken birgt: Zugriff durch Behörden ohne Information des Betroffenen, keine Betroffenenrechte, keine Rechtsmittel, Kontrollverlust.
Mit Ihrer Einstellung willigen Sie in die oben beschriebenen Vorgänge ein. Sie können Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung