"No name" Handhygienemittel im VKI-Test durchgefallen

10. Dez 2020

Produkte für Handhygiene werden derzeit fast überall angeboten: im Lebensmittel-handel, in Drogerie- und Baumärkten, sogar im Buchhandel oder Handyshop. Der Verein für Konsumenteninformation hat 22 dieser Handhygieneprodukte unter die Lupe genommen. Qualitäts-Produkte etablierter Desinfektions-mittelhersteller waren nicht dabei. Das ernüchternde Fazit: 18 von 22 Mitteln enthalten zu wenig Alkohol, um überhaupt eine Wirkung gegen Viren wie Corona zu erzielen. Viele Produkte waren überdies nicht korrekt deklariert. Kosmetika zur Handreinigung bzw. -pflege dürfen nicht damit werben, dass sie gegen Bakterien oder Viren wirken.

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Analysemethoden (z.B. Cookies), um zu messen, wie häufig unsere Seite besucht und wie sie genutzt wird. Auf unserer Seite betten wir Drittinhalte von anderen Anbietern ein (z. B. Videos). Wir haben auf die weitere Datenverarbeitung und ein etwaiges Tracking durch den Drittanbieter keinen Einfluss.
Wir setzen in diesem Rahmen auch Dienstleister in Drittländern außerhalb der EU ohne angemessenes Datenschutzniveau ein, was folgende Risiken birgt: Zugriff durch Behörden ohne Information des Betroffenen, keine Betroffenenrechte, keine Rechtsmittel, Kontrollverlust.
Mit Ihrer Einstellung willigen Sie in die oben beschriebenen Vorgänge ein. Sie können Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformationen