Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln/Antiseptika gegen das Affenpockenvirus (MPXV)

24. Mai 2022

Affenpocken sind eine sehr seltene Krankheit, die durch das Affenpockenvirus (Monkeypox virus der Virusfamilie Poxviridae und Genus Orthopoxvirus) hervorgerufen wird und u.a. auch beim Menschen auftreten kann [1, 2]. Erst kürzlich wurde von neuen Fällen in verschiedenen Ländern (u.a. Großbritannien, Portugal, USA, Deutschland, Österreich, etc.) berichtet [2, 3].

Affenpocken [https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/A/Affenpocken/Affenpocken.html]

Bildquelle RKI [6]

Die Infektion beim Menschen erfolgt meist als Zoonose durch engen Kontakt mit infizierten Tieren. Dabei kann das Virus durch Kontakt mit Blut, Gewebe, Ausscheidungen oder Hauteffloreszenzen von infizierten Tieren (v.a. Nagetieren) auf den Menschen übertragen werden. Auch beim Umgang mit Fleisch infizierter Tiere kann eine Infektion beim Menschen erfolgen. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist durch engen Kontakt z.B. durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten von oder durch sexuelle Handlungen mit infizierten Personen möglich. Eine Übertragung durch Atemwegssekrete von Mensch zu Mensch wurde ebenfalls nachgewiesen [1, 2].


In der Regel verläuft eine Affenpocken-Infektion beim Menschen relativ mild. Nach anfänglichen Symptomen wie Fieber, Kopf- & Gliederschmerzen sowie Rückenschmerzen und geschwollenen Lymphknoten bilden sich nach einigen Tagen die charakteristischen Hauteffloreszenzen (charakteristische Pockenbildung) [1, 2].

Das Affenpockenvirus (MPXV) stellt ein behülltes DNA-Virus dar. Daher können zur Virusinaktivierung Desinfektionsmittel/Antiseptika mit mindestens der Auslobung „begrenzte viruzide Wirksamkeit“ (gemäß EN 14476/EN 16777/EN 17111 bzw. DVV/RKI-Leitlinie 2014) verwendet werden [2, 4, 5]. Bei diesbezüglichen Untersuchungen werden Produkte gegen das Surrogatvirus Modified Virus Ankara (MVA) bzw. Vaccinia Virus Stamm Elstree geprüft, die, wie das Affenpockenvirus, zur Virusfamilie Poxviridea und Genus Orthopoxvirus gehören. MVA wird durch seine große Ähnlichkeit auch als Impfstoff zur Prävention gegen das Affenpockenvirus empfohlen [1, 2].

Empfehlung für die Behördliche Vorgangsweise bei Kontakt mit Affenpocken

Falldefinition Affenpocken (MPXV)

[1]https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/A/Affenpocken/Affenpocken-Ueberblick.html;jsessionid=1CF1829ED66DDC8CA5274348A263BC23.internet071#doc16732874bodyText1
[2] https://www.cdc.gov/media/releases/2022/s0518-monkeypox-case.html
[3] Epidemiologisches Bulletin. RKI. 20/22. 19.05.2022.
[4] EN 14885. Chemical disinfectants and antiseptics – Application of European Standards for chemical disinfection and antiseptics. November 2018.
[5] Leitlinie der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV) e.V. und des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur Prüfung von chemischen Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen Viren in der Humanmedizin. Bundesgesundheitsblatt 2015. DOI 10.1007/s00103-015-2131-8. 01.12.2014.
[6]https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/A/Affenpocken/Affenpocken.html

Datenschutzhinweis

Wir verwenden Analysemethoden (z.B. Cookies), um zu messen, wie häufig unsere Seite besucht und wie sie genutzt wird. Auf unserer Seite betten wir Drittinhalte von anderen Anbietern ein (z. B. Videos). Wir haben auf die weitere Datenverarbeitung und ein etwaiges Tracking durch den Drittanbieter keinen Einfluss.
Wir setzen in diesem Rahmen auch Dienstleister in Drittländern außerhalb der EU ohne angemessenes Datenschutzniveau ein, was folgende Risiken birgt: Zugriff durch Behörden ohne Information des Betroffenen, keine Betroffenenrechte, keine Rechtsmittel, Kontrollverlust.
Mit Ihrer Einstellung willigen Sie in die oben beschriebenen Vorgänge ein. Sie können Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformationen