Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzinformationen
 
 
 
 
1
 

Neues und aktuelles aus der Wissenschaft

Mit „News & Views“ fasst schülke brisante Hygienethemen zusammen, erläutert sie und stellt sie in den Zusammenhang

News and Views Siegel
 

Jeden Tag werden wir überschwemmt mit neuen Veröffentlichungen zu mehr oder weniger brisanten Themen. Davon macht auch der berufliche Alltag keine Ausnahme. Ist es dabei schon schwer genug, Unwichtiges von Wichtigem zu unterscheiden, so bleibt die Interpretation und Bedeutung der Ergebnisse für die eigene Arbeit häufig unklar. Mit dem Format „News & Views“ erhalten sie Einsichten in aktuelle und neue Entwicklungen im Bereich der Hygiene. Ergebnisse werden in den Zusammenhang gestellt und auf ihre persönliche Praxis bezogen. Grundlage sind dabei neue nationale und internationale Publikationen und Empfehlungen. Auch tagesaktuelle Themen im Umfeld der Hygiene werden berücksichtigt. schülke stellt sich diesen Diskussionen und vertritt Position. Gerne greifen wir auch ihre Vorschläge auf.

Anpassung aber keine Resistenz

18. Mai 2018

Auch unter ungünstigsten Laborbedingungen bleibt Octenidin antimikrobiell wirksam.

 

Empfehlung ohne Grundlage

3. Juli 2017

Expertengruppe spricht sich für eine besondere Art und Weise aus, Hautantiseptika aufzutragen. Die medizinische Evidenz hierfür bleibt aber unklar.

 

Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt vor Anlage von Kathetern bei der Hautantiseptik nur noch Präparate mit Octenidin oder Chlorhexidin

10. März 2017

Publikationen zur Wirksamkeit von Chlorhexidin und Octenidin belegen die nachhaltige Wirkung dieser Wirkstoffe. Damit sind diese unverzichtbare Bestandteile bei der Prävention von Katheter-assoziierten Infektionen.

 

Hautantiseptika zur Desinfektion von Hubs und Zuspritzstellen bei Gefäßkathetern

10. März 2017

Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt Hautantiseptika und bringt damit die Hersteller in Erklärungsnot

 

Nur ein Bündel von Maßnahmen kann erfolgreich Pneumonien bei beatmeten Patienten verhindern

28. Dezember 2016

Die Mundpflege mit antimikrobellen Präparaten stellt dabei einen wichtigen Baustein bei der Pneumonieprophylaxe auf Intensivstationen dar

 

2-Phenoxyethanol in octenisept®

27. Dezember 2016

Neue wissenschaftliche Bewertung der Europäischen Union bestätigt die sichere Anwendung bei hohem Sicherheitsabstand

 

WHO gibt weltweit Empfehlungen zur Verhinderung von postoperativen Wundinfektionen

30. November 2016

Keimreduzierende Maßnahmen spielen eine wichtige Rolle bei den Evidenzbasierten Empfehlungen der WHO. Gleichzeitig sollen die Empfehlungen dazu beitragen, dass sich Antibiotika-resistente Keime nicht weiter ausbreiten.

 

Vogelgrippe in Deutschland auf dem Vormarsch

28. November 2016

Fachorganisationen sehen aktuell die Gesundheit der Bevölkerung als nicht gefährdet an. Bei Kontakt mit Vögeln sollten grundlegende Regeln der Hygiene beachtet werden.

 

Vom Zauber der einfachen Dinge.

22. November 2016

Prof. Dr. Lutz im Gespräch mit Dr. Jörg Siebert, Leitung der Abt. Medical Affairs bei der Schülke & Mayr GmbH über Hautantiseptik mit Octenidin.

 

Der Wirkstoff Octenidin tötet Bakterien auch in Biofilmen ab

11. Juli 2016

Immer mehr Untersuchungen bestätigen die gute Wirksamkeit von Octenidin auch gegen Infektionserreger, die in Biofilmen eingebettet sind.

 

Der Wirkstoff Octenidin voll wirksam auch bei MRSA-Stämmen, bei denen der Behandlungsstandard unwirksam ist:

30. Juni 2016

Neue Untersuchung belegt, dass Octenidin bereits in geringsten Konzentrationen MRSA-Isolate abtötet, die gegen Mupirocin eine hohe Resistenz aufweisen.

 

Konzept der präventiven Waschung zur Infektionsprophylaxe mit Octenidin-Präparaten wird eindrucksvoll bestätigt:

20. Juni 2016

In einer großen Studie an der Charité in Berlin konnte durch die universelle Sanierung von Intensivpatienten mit octenisan®-Präparaten die Häufigkeit von Infektionen gesenkt und die Übertragung von multiresistenten Erregern verhindert werden.

 

Eine neue Studie belegt die langanhaltende Wirksamkeit des Hautantiseptikums octeniderm® farblos bei der Anlage von Kathetern:

6. Juni 2016

Die Arbeitsgruppe um den Anästhesiologen Prof. Dr. Lutz vom St. Vinzenz-Hospital in Köln hat im Zeitraum von Juli bis Dezember 2014 unterschiedliche Hautantiseptika vor Anlage von zentralvenösen Kathetern (ZVK) und Periduralkathetern (PDK) eingesetzt. Dabei stellten die Untersucher deutliche Unterschiede zwischen den Präparaten in der Wirksamkeit fest. Die Ergebnisse wurden vor kurzem wissenschaftlich publiziert.

 

In einem Workshop auf dem DGKH-Kongress in Berlin stellte schülke die Haut ins Zentrum der

3. Mai 2016

„Erst die Farblosigkeit führt zu einer erhöhten Achtsamkeit bei der Anwendung“. Mit dieser auf den ersten Blick provokanten Schlussfolgerung schloss Dr. Kühnel vom Herzzentrum Brandenburg seinen Vortrag auf dem DGKH Kongress 2016 zu einer retrospektiven, klinikinternen Vergleichsstudie mit octeniderm®.

 

Einer weiteren Schutzmauer vor Krankenhausinfektionen droht der Einsturz

15. September 2015

Resistenzen gefährden zunehmend auch die Dekontamination und Sanierung von Patienten, die mit multiresistenten Erregern besiedelt sind.

 

schülke Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie über wichtige Themen der Branche, Produktneuheiten und Nachrichten aus dem Unternehmen. Melden Sie sich noch heute an und überzeugen Sie sich selbst von unserem Newsletter!

Newsletter